»  » 

Schulreife und Lernschwäche

Schulreife & Lernschwäche

Jeder hat seinen eigenen Wachstums- und Lernrhythmus:

Ob ein Kind von seiner körperlichen Entwicklung her dem Schulalltag gewachsen sein wird, ist für Kinder und deren Eltern eine wichtige Frage. Denn es ist eine Voraussetzung für einen guten Start in die Schule und für die Freude am Lernen. Die Entwicklung des Gehirns ist in den ersten Jahren nachweislich durch koordinative Bewegung geprägt. Das ist der ideale Ansatz für körper- und bewegungsorientierte Unterstützung, wie sie in der Praxis Jörg Preuss angeboten wird.

Die Schulreife ist verbunden mit den motorischen Fähigkeiten eines Kindes. Sie wird unter anderem daran abgelesen, ob das Kind in der Lage ist, z.B. einen Ball zu fangen, einen Stift „richtig“ in der Hand zu halten oder auch Formen innerhalb gegebener Linien auszumalen. Dafür und auch für die Fähigkeit sich zu konzentrieren, sind Verbindungen zwischen der rechten und linken Gehirnhälfte erforderlich. Diese werden in der Praxis Jörg Preuss u.a. durch Kinesiologie, die Craniosacrale Therapie sowie die Osteopathie gefördert, um über das körpereigene System Einfluss zu nehmen auf die Entwicklung des Lernens. Denn jeder hat seinen ganz eigenen Entwicklungsweg, der achtsam und auf die jeweiligen Umstände angepasst begleitet werden kann.